Musiker, die gestorben sind


"Rock and Roll bedeutet nicht wirklich eine Band. Es bedeutet keinen Sänger, es bedeutet keinen Text, wirklich. Es geht um den Versuch, unsterblich zu sein." --- Malcolm Mclaren (Manager, Sex Pistols)


Jeder will wie sie sein - die Rockgötter. Die Leute verehren sie als Helden. Sie kaufen ihre Alben, sehen sich ihre Konzerte an und versuchen sogar, sich wie sie zu kleiden. Viele Menschen streben danach, Rockstars zu werden. Sie wollen Ruhm, Geld und andere Dinge, die mit dem Image einer Musikikone einhergehen. Junge Menschen wollen heute mehr als alles andere Rockstars sein. Sie wollen laute Lieder singen, die Gitarren schlagen, um laute Musik zu produzieren, und hart auf das Schlagzeug einschlagen. Junge Menschen wollen die Euphorie erleben, die diese Rock-Ikonen nach eigenen Angaben verspüren, wenn sie auf der Bühne stehen. 

 

Die Rock-'n'-Roll-Ära hat ihre Wurzeln in den 1950er-Jahren. Damals wurde eine populäre Musikform mit Gesangsmelodien, die von Schlagzeug, Gitarren und Bass begleitet wurden, in den Mainstream eingeführt. Sie wurde ein Hit und brachte verschiedene Formen des Rock and Roll hervor. In den 60er Jahren gab es Folkrock, Jazz-Rock-Fusion und Psychedelic Rock. Jimi Hendrix war in den 60er Jahren ein Hit, Rockfans halten ihn für den größten Gitarristen der Rockgeschichte. 

 

In den 1970er Jahren flossen Einflüsse von Soul, Funk und Latin in die Rock'n'Roll-Musik ein, und es entwickelten sich eine Reihe von Subgenres. Dazu gehörten Soft Rock, Blues Rock, Hard Rock, Progressive Rock, Punk Rock und Heavy Metal. In den 1970er Jahren traten Bands wie Fleetwood Mac und Led Zepplin auf. Psychedelic Rock und Progressive Rock verschmolzen und brachten den Glamour Rock hervor. 

 

In den 1980er Jahren kamen verschiedene Formen des Rock wie Synth-Rock und Alternative Rock hinzu. Grunge-Rock, Britpop, Indie-Rock, Piano-Rock, Sufi-Rock und Nu-Rock wurden in den 1990er Jahren zu Hits. Nirvana mit dem Sänger Kurt Cobain war der wichtigste Einfluss der Grunge-Ära. 

 

Ruhm und Glamour haben die Rock-'n'-Roll-Branche in den Vordergrund gerückt. In den Hintergrund gerückt ist die Zahl der berühmten Rockstars und Rock-Ikonen, die noch vor ihrem 30. Sie starben einen vorzeitigen Tod.


Jimi Hendrix

Jimi Hendrix, der wahrscheinlich beste Gitarrist aller Zeiten, starb im Bett, nachdem er Wein getrunken und Vesperax-Schlaftabletten genommen hatte. Einige glauben, dass er Selbstmord beging, weil in seiner Wohnung ein trauriges Gedicht gefunden wurde. Andere glauben, dass Hendrix ermordet wurde. Er wurde gezwungen, die Schlaftabletten und den Wein zu nehmen, und wurde von Profis, die von seinem Manager Michael Jeffery angeheuert wurden, mit einem Schal erstickt. Viele glauben jedoch, dass die Stärke der Schlaftabletten falsch eingeschätzt wurde und er im Schlaf erstickt wurde, weil er das Bewusstsein nicht wiedererlangte, als er sich erbrach.

 

Vor seinem Tod war Hendrix für den Konsum von Drogen wie Heroin und LSD - einer bekannten "Trip"-Droge - bekannt. Klinische Studien zeigen, dass LSD-Konsumenten Flashbacks von Erlebnissen bestimmter Personen erleben. Diese Flashbacks treten plötzlich auf und können ein paar Tage nach der Einnahme auftreten.


Kurt Cobain

Kurt Cobain, der Leadsänger von Nirvana, berühmt für seinen rauen und verstörenden Songwriting- und Gesangsstil, starb im Alter von 27 Jahren. Er wurde als einer der einflussreichsten Rock'n'Roll-Musiker aller Zeiten bezeichnet. Berichten zufolge kämpfte Cobain sein ganzes Leben lang mit Angstzuständen und Depressionen, Bronchitis und starken körperlichen Schmerzen aufgrund eines nicht diagnostizierten Magenleidens. Berichten zufolge entwickelte Cobain aufgrund seiner körperlichen Schmerzen eine Angststörung, die er selbst mit Heroin behandelte.

 

Cobains Heroinabhängigkeit verschlimmerte sich im Laufe der Jahre. Seinen ersten Entzugsversuch unternahm er 1992, als er erfuhr, dass er mit seiner Geliebten Courtney Love ein Kind bekommen würde. Berichten zufolge beging Cobain Selbstmord, er erschoss sich mit einer Schrotflinte. Allerdings gab es auch mehrere Berichte, dass der Nirvana-Sänger ermordet wurde. Ausgehend von den Liedern, die er schrieb, ist es klar, dass Kurt Cobain ein Leben voller Elend, Schmerz und Angst führte. 


Richard Hoon

Blind Melon-Sänger Richard Hoon, 28, starb an einer Überdosis Heroin. Berichten zufolge wurden die Mitglieder von Blind Melon mit dem wachsenden Erfolg der Band in den frühen 90er Jahren zunehmend in den Drogenkonsum verwickelt. Hoon war stets der Haupttäter und war ständig in drogeninduzierte Amokläufe und andere damit verbundene Vorfälle verwickelt. Am 21. Oktober 1995 wurde Richard Hoon in die Liste der Rockstars aufgenommen, die vor ihrem 30.


Was lief schief?

Jimi Hendrix, Kurt Cobain und Richard Hoon, alle starben vor ihrem 30. Was lief schief? Wurden sie von ihrem Ruhm so überwältigt, dass sie die Kontrolle über die Realität verloren und zu Drogen und anderen verbotenen Substanzen griffen? Es ist klar, dass diese Rockstars alles andere als glücklich waren. Der Tod macht Menschen in gewisser Weise interessanter und berühmter als zu Lebzeiten. Tote Rockstars erinnern jedoch an den Schmerz und die Angst, die als Nebeneffekte des Ruhms auftreten können.