BENEDICTION Live 7er Club Mannheim 2022

BENEDICTION - Live im 7er Club Mannheim


Old School Death Metal vom feinsten! Am 01. Mai machte ich mich auf nach Mannheim. Zum ersten mal ging es in den 7er Club. Nachdem es in meiner Region Reutlingen/Tübingen/Stuttgart ähnliche Clubs oder Konzerte leider nicht mehr so gibt, muss man sich ja Alternativen suchen. Und der 7er Club wird mich definitiv nicht zum letzten mal gesehen haben.

 

Ich war bereits um 12 Uhr mit meinem Minicamper dort. Wie ich feststellte, waren auch einige andere mit ihrem Camper oder Wohnmobil bereits angekommen und nutzen die Ruhe des Industriegebietes vor dem 7er Club. 

 

Den Nachmittag verbrachte ich mit essen kochen und vor allem schlafen in meinem Camper, da mir meine Auftritte die zwei Tage zuvor noch in den Knochen lagen. Wie Shouter Dave Ingram während des Sets selbst sagte, Benediction hat nach 2,5 Jahren die erste kleine Mini-Tour mit 5 Terminen. Der fünfte ist Mannheim. 

 

Da sind wir auch schon mittendrin. Pünktlich um 21 Uhr begann Benediction. Das Konzert fand nicht im Club statt, sondern im Open-air-Gelände des 7er Clubs. Was aber den Charme eines Live-Clubs hat. Genial jedenfalls. Ich denke, es waren zwischen 300 - 400 Gäste da. Vom alter her eher meine Generation und etwas älter ;-). 

 

Man merkte der Band die Spielfreude nach 2,5 Jahre n Zwangspause an. Auch das Publikum ging dankend vom ersten Takt an mit. Es folgten 90 Minuten ein Querschnitt des genialen Schaffens von Benediction. Der Mann am Mischpult (Erik?) machte einen super Sound. Was die Band auch sagte, wohl auch auf der Bühne. Und das merkte man. 

 

Die Stimmung wurde immer besser. Die Leute machten immer mehr mit. Was auch die Band antrieb. Ich weiß nicht wie oft Dave und seine Kollegen sich bedankten und sagten “it´s fucking amazing”. Keiner verließ vorzeitig das Konzert. Band und Publikum heizten sich gegenseitig an und auf. Einfach grandios so etwas nach 2 Jahren Pandemie wieder sehen und erleben zu dürfen. 

 

Ich kann die Band absolut mit ihren Ansagen auf der Bühne verstehen, dass es nach 2,5 Jahren wieder auf der Bühne zu stehen einfach nur super ist. Ich hatte das gleiche Gefühl. Es ist unbeschreiblich und motiviert einen, weiterzumachen. Vor allem, wenn die Gäste auch  noch mitspielen.

 

Nach 90 Minuten beendeten Benediction ihr Konzert. Und gingen unter tosendem Applaus von der Bühne Richtung Merch-Stand und Bar. 

 

Der 7er Club hat mich definitiv nicht das letzte mal gesehen. Es ist ein saucooler Schuppen. Mit einem Hammer-Programm. Und, wenn ich es recht verstand, der “Herr mit den langen grauen Haaren” war wohl der Chef selbst, der auf der Bühne ein paar absolut kultige Ansagen machte. Auch er zeigte sich hocherfreut, dass es endlich weitergeht. Und das so viele den Weg an einem Sonntag Abend nach Mannheim gefunden hatten.

 

Ich unterstütze soweit es geht schon seit meiner Jugend genau solche Clubs. Und nehme daher die ca. 2,5 Hinfahrt gerne in kauf. Zumal ich ja nicht heimfahre, sondern im Camper penne oder weiterfahre als Van-Lifer. Gestern habe ich auf dem Parkplatz Kraichgau bei Sinsheim übernachtet. Sauber. Ruhig. Perfekt zum abschalten, pennen und Ohren ausklingeln lassen ;-)

 

Und zu Benediction sag ich nur: wir sehen uns im August beim Party-San-Festival wieder. Rock on!


Ich bin wieder im 7er am:

14.06.22 | FLOTSAM & JETSAM

01.07.22 | GOD DETHRONED + FLESHCRAWL

26.08.22 | MOTÖRQUEENS

02.11.22 | THE OBSESSED

23.11.22 | TYGERS OF PAN TANG